Am letzten Wochenende unserer Punktspielsaison erwarteten wir die zwei Berliner Mannschaften. Um eine minimale Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, mussten wir bereits am Samstag gegen EBT zwei Punkte einfahren, während Bremen im Fernduell verlieren musste.
In den Doppeln konnten nur Ali und Jendrik gewinnen, Leif und Sascha verloren unglücklich, Patricia und Simone blieben gegen starke Berlinerinnen chancenlos. Jendrik und Simone im Mixed mit einem Zweisatzsieg und Ali in drei umkämpften Sätzen brachten Altenholz in Führung, doch nahezu zeitgleich musste Patricia ihr Einzel erwartungsgemäß abgeben. John verlor in seinem 2. HE in zwei Sätzen, Leif hatte nach gewonnen erstem Satz im zweiten Satz die Chance auf das Unentschieden, doch patzte ebenso wie in Satz 3. Endstand 3:5 und somit erst die zweite aber schmerzliche Niederlage der Rückrunde. Parallel gewann Bremen gegen den BV Gifhorn, somit schmerzte die Niederlage nicht ganz so sehr, dennoch blieb die Partie am Folgetag bedeutungslos.

 

Am Sonntagmorgen erwarteten wie dennoch gut gelaunt den Berliner SC zum ersten Duell dieser Saison, nachdem wir das Hinspiel abgeben mussten. Aufgrund der aussichtslosen Tabellensituation stellten wir unser Team ein wenig um und Jendrik spielte das 1. HD mit Günther während Ali das Mixed und 1. HE bestritt. Günther mit seiner Rolle anfangs überfordert, produzierte Fehler um Fehler, Jendrik sicherte routiniert jedoch Satz 1 in der Verlängerung. Nun kam auch Günni ins Spiel, verwirrte Gegner Schlag um Schlag mit unkonventioneller Spielart und im Team sicherte man Satz 2. Leif und Sascha gelang in der Folge ebenfalls ein Zweisatzsieg, unser Damendoppel unterlag. John ,heute in drei Sätzen unterlegen, und Patricia konnten in ihren Einzeln nichts ausrichten. Zwischenstand 2:3. Doch ab jetzt lief alles rund. Ali und Simone mit einem ungefährdeten Mixed-Sieg, Leif ausnahmsweise mal in zwei Sätzen und noch ungewöhnlicher mit einem Sieg – das Unentschieden war gesichert. Im letzten Spiel des Tages kam es zu einem Drama im 1. HE zwischen Ali und dem Wahlberliner Helge Böhmer. Nachdem Ali Satz 1 mit 28:26 nach Hause brachte, musste er Satz 2 zu 19 abgeben. In Satz 3 schmetterte Ali den Matchball dann ins Feld, sicherlich in Anbetracht der Anspannung, sah Böhmer den Ball im aus, der Ballwechsel musste wiederholt werden. Auch in der folgenden Entscheidung konnte man sich nicht einigen, so dass ein dritter Aufschlag zum Matchball erforderlich war. Ali zeigte nerven und entschied das Spiel zumindest zum zweiten Mal am heutigen Tage mit 24:22 für sich. Am letzten Spieltag schlug der TSV den Bremer SC mit 5:3 und zeigte, dass der Tabellenplatz mehr einer verkorksten Saison als einem Leistungsunterschied zuzuschreiben ist. Ein durchaus versöhnlicher Abschied!

 

Am vergangenen Wochenende führte es die erste Altenholzer Badmintonriege zum PSV Bremen und TV Metjendorf 04. Hier sollten die Weichen zum Klassenerhalt gestellt und werden und mit weniger als 3 Punkten wollte man nicht nach Hause zurückkehren. Für die Altenholzer machten sich unter der Führung von Mannschaftsführer Sascha und Abteilungsleiterin Tanja zusätzlich noch Ali Mernke, Jendrik, Leif, Patricia, Simone und Kathleen mit auf den Weg. Besonders beachtlich, dass mit Stefan, Pia und Christin auch drei Altenholzer Fans weder Kosten noch Mühen scheuten und die Fahrt zum Anfeuern auf sich nahmen.

Gegen den PSV Bremen starteten die Altenholzer nach Maß. Ali und Jendrik mal wieder ohne Probleme, Kathleen und Simone in drei Sätzen zur 2:0 Führung. Alles zu klappen schien auch bei Sascha und Leif – jedoch nur im ersten Satz und nach drei Sätzen der Zwischenstand von 2:1. Patricia Kuhlmann im erwartet schweren Spiel gegen Tsvetanova aus Bulgarien und der Bremer Ausgleich zum 2:2. Alles ins Lot brachten Ali Mernke im 1. HE und Kathleen und Jendrik im Mixed, die jeweils mit Zweisatzsiegen das Unentschieden sichern konnten: 4:2. Doch angesichts der Tabellensituation und der sich bietenden Möglichkeit wollten die Schwarz-Gelben nun mehr. Doch Leif im 2. und Sascha im 3. HE hatten beide das Nachsehen. In jeweils zwei Sätzen unterlagen sie ihren Gegnern, die sich ungleich geschickter auf dem Badmintoncourt bewegten. Endstand 4:4 Mit der Punkteteilung ließ sich aus Bremer Sicht vielleicht vorerst besser leben, betrug der Tabellenabstand unveränderter Dinge 2 Punkte, doch der TSV sollte am Folgetag beim Schlusslicht Metjendorf aufspielen, während die Bremer selber zur Hamburger SG mussten.

Einigermaßen zufrieden gingen die Altenholzer Recken und ihre Begleiter Essen (weder Grieche, noch Mc Donalds) und in Anschluss in ihr Metjendorfer Hotel (Klasse: Raucherzimmer-Standard). Geschlafen werden konnte spätestens ab 4 Uhr nachts, (vielleicht) die Metjendorfer Gegner hatten uns einen Gruß aus dem Dorfe in Form einer feierwütigen Meute von 80 jährigen Hotelgäste gesandt. Dennoch fanden sich gegen 08:30 Uhr alle am Frühstückstisch ein, um anschließend in die nahegelegene Halle zu verlegen.

Hier sollten die Altenholzer ihre vielleicht beste Teamleistung der Saison zeigen. In einem starken 1. HD brachten Jendrik und Ali uns auch heute in Führung, Simone und Kathleen ließen sich durch ihre teils am Rande der Sportlichkeit agierenden Gegner nicht aus dem Konzept bringen und verbuchten Punkt 2 auf unserem Konto. Sascha und Leif erneut mit einer nur durchwachsenen Leistung und der nächsten Niederlage. Patricia heute stark, im zweiten Satz dann aber denkbar knapp mit 19:21 und der Zweisatzniederlage. Und auch weiterhin lief alles wie am Vortag. 3:2 durch Ali, der seinen Gegner, wohlgemerkt im 1. HE der Oberliga dermaßen an die Wand spielte, dass dieser in Satz 2 aufgab. Das Mixed von Kathleen und Jendrik kam besser und besser ins Spiel und erkämpfte sich eine Führung in Satz 3. Hier ein neutralisierter Ball und eine beeindruckende Netzdeckung von Jendrik. Mehr als ärgerlich und unglücklich hierbei jedoch, dass seine Gegnerin ins Stolpern geriet, umknickte und aufgeben musste. Wir wünschen gute Besserung! Nichtsdestotrotz war erneut ein Unentschieden sicher, dieses genügte nach der Punkteteilung am Vortag aber eindeutig nicht. Nun mussten also Sascha oder Leif heute mal ein Einzel gewinnen. Nahezu zeitgleich starteten beide und kämpften sich in ihre Spiele. Im 2. HE erwischte Leif einen Rene Beutler, der viele Fehler machte. Diese konnte Leif durch sicheres Spiel und teils längere Ballwechsel nutzen und holte das wichtige 5:2. Sascha wollte nun alles, gewann Satz 1, musste aber über die volle Distanz gehen. Immer blieb er dran, konnte am Ende aber nicht mehr Punkten und unterlag. Mit einem 5:3 waren aber die erforderlichen 3 Punkte aus dem Wochenende gesichert.

Auf der ausgelassenen Rückfahrt ereilte uns dann aber die bereits befüchtete Hiobsbotschaft aus Bremen. Die durch das Fehlen von Momme Hinrichsen geschwächten Hamburger unterlagen dem PSV Bremen mit 3:5, so dass auch die Bremer 3 Punkte aus dem Wochenende holten und weiterhin vor dem TSV liegen, der immernoch einen Abstiegsplatz belegt. Nun müssen die Altenholzer also in rund einem Monat schon mindestens 3 Punkte aus den Heimspielen gegen die Berliner Mannschaften holen, um sich noch Chancen auf den Klassenerhalt zu erhalten. Doch bereits am Ende des Punktspielwochenendes waren sich alle Hayvans einig: Bei soviel Spaß, Teamgeist und Einigkeit ginge man auch in der Verbandsliga gemeinsam und unverändert aufstiegslustig an den Start.

P.S.: Sascha, lad dir Summoners!

Am 10./11.01.2015 fand die NDEM O19 in Neumünster statt.
Leif Deutschmann musste verletzt absagen, so dass das Doppel mit Sascha und Mixed mit Jasmin Kurpjeweit ins Wasser fiel.
Dennoch war der TSV Altenholz durch Ali Mernke im Einzel und durch die amtierenden Landesmeister im Herrendoppel Mernke/ Städler vertreten.

Nachdem Ali sein Auftaktspiel gewann, musste er sich in Runde zwei Robert Hinsche vom BV Gifhorn geschlagen geben.
Stunden später traten Ali und Jendrik dann im Herrendoppel an. Die Schleswig-holsteinischen Landesmeister überzeugten in Runde eins gegen Raupach/ Wolff und mussten sich in der folgenden Runde knapp in drei Sätzen dem Regionalligadoppel Behme/ Gredner geschlagen geben.
Mehr war für die Altenholzer an diesem Wochenende einfach nicht drinne.

Nachdem der Rückrundenstart für die Altenholzer nach Maß verlief und bereits zwei Punkte aus zwei Spielen geholt wurden, geht es am kommenden Wochenende zu den Konkurrenten vom PSV Bremen und TV Metjendorf. Während die Bremer einen Tabellenplatz vor den Altenholzern liegen, ist der TV Metjendorf mit einem Punkt Rückstand Tabellenletzter. Spannender könnten die kommenden Begegnungen also wohl kaum sein. Das Ganze bedeutet aber auch, dass sich bereits an diesem Wochenende entscheiden kann, ob der TSV noch eine Chance auf den Klassenerhalt hat. Kehrt man punktlos nach Hause zurück, dürften die letzten zwei Spiele gegen die bereits sicher positionierten Berliner Mannschaften nur noch Formsache sein. Somit geht es am Wochenende um alles und die Altenholzer sind hoch motiviert, die Gegner aber sicherlich auch! Berichte folgen...

Am 06./07.12.2014 kam es zum Höhepunkt der diesjährigen Individualturniere - die Landesmeisterschaften O 19 fanden statt - und mit Sascha, Alex „Ali“ Mernke, Alex „Günther“ Irrgang, Leif, Jendrik und Patricia fanden direkt 6 Altenholzer den Weg nach Rendsburg. Am Nikolaus-Tag wurden die Doppeldisziplinen gespielt und mit Sascha/ Patricia und Leif/Jasmin Kurpjeweit gingen bereits um 11 Uhr zwei Altenholzer Mixed ins Rennen. In einem großen Teilnehmerfeld von insgesamt 20 Mixed trafen sich beide Paarungen nach ordentlicher Leistung im Spiel um Platz 5. Hier hatten Jasmin und Leif nach drei Sätzen das bessere Ende für sich.
Im Anschluss traten Sascha und Leif, Ali und Jendrik sowie Günther und Finn Demuth im Herrendoppel an. Bereits in Runde 1 sahen Sascha und Leif sich Günther und seinem Glücksburger Doppelpartner gegenüber und setzen sich deutlich durch. Auch im zweiten Spiel lief Günni und Finn nichts zusammen und es blieb nur ein 13. Platz. Sascha und Leif verloren Spiel zwei und drei, gewannen am Ende gegen Paustian/ Karklinat und erreichten Platz 7. Ali und Jendrik (Setzplatz 2) erreichten mit zwei Zweisatzsiegen das Halbfinale und trafen hier auf Droste/ Bunn. Mit einer taktischen Meisterleistung und kaum Fehlern siegten sie im Entscheidungssatz und zogen erwartungsgemäß ins Finale ein. Hier hatten Torge Bauer/ Lennart Kneip beim 21:11/ 21:15 keinerlei Chance gegen das Altenholzer Oberligadoppel, die ihre starke Saisonleistung mit dem Landesmeistertitel krönten. Bereits am ersten Tag sicherten sich die Altenholzer somit einen der fünf Titel, einen den die Zweitligaakteure aus Wittorf und Trittau sicherlich gerne ebenfalls mitgenommen hätten.
Am Sonntag traten Leif, Günther und Ali dann noch im Doppel an. Leif erwischt mit Erstrundengegner Nils Christiansen eine denkbar ungünstige Auslosung, musste sich im dritten Satz zu 19 geschlagen geben und musste das Turnier infolge einer Verletzung am Schlagarm beenden. Günther kämpfte sich in Runde zwei, hatte hier nach toller Leistung gegen Paustian nur haarscharf das Nachsehen und konnte sich für eine gute Leistung leider nicht belohnen. Am Ende erreichte er einen guten Platz 9. Ali, ohne Setzplatz, wärmte sich in Spiel 1 gegen Enno Triebe auf, sah sich dann Tanner Strehse gegenüber. Nach 21:12 im ersten Satz für Ali, musste Tanner infolge einer Wadenverletzung aufgeben und Ali zog ins Viertelfinale ein. Hier besiegte er Simon Sander in zwei Sätzen und musste im Halbfinale gegen Lars Rieger ran. Im sicherlich schnellsten Spiel des Tagen musste Ali sich dem Zweitligaspieler geschlagen geben, konnte im Spiel um Platz 3 aber nochmal alle Kräfte mobilisieren und besiegte Alekko Dimitriou zu 9 und 10.
Mit Sicherheit sind somit Ali und Jendrik im Doppel, sowie Ali im Einzel für die Norddeutsche Meisterschaften in Neumünster qualifiziert. Ob eine Teilnahme von Leif und Jasmin, Sascha und Patricia sowie Leif und Sascha erfolgt, entscheidet sich nach Quotenvergabe und Meldeformalitäten in den Folgetagen.