Am Sonntag trat man, erneut in der Rolle des Underdog, nun gegen die zweite Mannschaft des BV Gifhorn an. Mit 20:22 und 19:21 mussten die Patricia und Simone auch heute ihr Doppel abgeben, die knappen Ergebnisse lassen jedoch hoffen. Ali und Jendrik machten es diesmal besser und spielten nicht nur gewohnt stark sondern waren nach 3 Sätzen gegen Ewert/ Robin Niesner auch erfolgreich. Erneut ohne den angeschlagenen Sascha fand das zweite Herrendoppel von John und Leif gegen einfach zu aggressiv spielende Belke/ Dieckhoff keine Mittel und verloren deutlich in zwei Sätzen. Keine Überraschung beim gewohnten Rückstand von 1:2.
Ebenfalls keine Überraschung war, dass Patricia gegen die starke Linda Klasen chancenlos war. Ewert musste nach Verletzung im Doppel sein 1. HE gegen Ali aufgeben und unser Mixed (Jendrik/ Simone) bog ihr Spiel nach verlorenem ersten Satz um und siegte. Erneut ein Zwischenstand von 3:3.
Heute spielte Leif das 3. Herreneinzel und John das 2. Leif konnte nur im ersten Satz mit dem ständig schmetternden Dieckhoff mithalten und verlor den vierten Satz dieses Wochenende in der Verlängerung bevor er anschließend kaum noch ins Spiel fand. Mehr als ein Unentschieden war nun nicht mehr möglich. Aber das sollte es werden. John lief und lief und lief und lief und……….er spielte seinen immer gut agierenden Gegner an die Wand und retournierte nahezu jeden Ball. Ballwechsel verlor er meist nur nach eigenen Fehlern und konnte das Unentschieden im dritten Satz endlich eintüten. Die Erleichterung der Altenholzer war groß, hatte man das ausgegebene Ziel von einem Punkt aus dem Wochenende schlussendlich doch realisieren können. Mit diesem Punkt und einer knappen Niederlage am Vortag gelang es den TV Metjendorf zu überholen und den Anschluss an den PSV Bremen zu halten. Vielleicht mehr denn je ist für die Altenholzer nun alles möglich und es gilt sich in den folgenden Wochen auf das Punktspiel gegen die SG FTV/ HSV/ VFL Hamburg 93 II vorzubereiten um hier zumindest einen Auswärtspunkt zu ergattern.

Am Samstag stand unser Rückrundenstart gegen den Tabellenführer aus Hamburg an und die Akteure des TSV hatten sich als Inhaber der roten Laterne einiges vorgenommen. Erstmals komplettierte Patricia Kuhlmann das Team und musste im Damendoppel an der Seite von Simone Peters direkt eine Dreisatzniederlage hinnehmen. Parallel spielte das erste Herrendoppel gewohnt stark und konnte sich Satz 1 gegen Redlich/ S. Schulz sichern. In der Folge stellten sich die Hamburger besser auf das Spiel von Jendrik und Ali ein, gewannen Satz 2 und in einem Krimi dann auch Satz 3 mit 21:19. Aufgrund einer Verletzung von Sascha Plietzsch wurde das 2. HD mal wieder umgestellt, erstmals standen John und Leif nebeneinander auf dem Feld. Auf Anhieb lief es gut und ein ungefährdeter Sieg konnte gegen Yomi/ Bartels eingefahren werden. Gewohnter Zwischenstand nach den Doppeln aus Altenholzer Sicht: 1:2.

In ihrem Debut für die Altenholzer Oberligamannschaft wollte Patricia im Dameneinzel nichts gelingen und sie verlor gegen Anne Hebel. Parallel bezwang das starke Altenholzer Mixed mit Jendrik und Simone ihre Kontrahenten in zwei klaren Sätzen. Nach einer herben Hinrundenniederlage gegen Sebastian Schulz stellte Ali Mernke sein Spiel komplett um und Tat seinem groß gewachsenen Gegner nun richtig weh. Mit 21:18 und 21:11 gewann Ali gegen den international erfahrenen Mann der chancenlos blieb. Zwischenstand 3:3 und alles offen gegen den Tabellenführer.
Nun begannen Leif und Alex Irrgang ihre Einzel zwei und drei. Andreas Becker spielte oder diskutierte alle Bälle ins Feld, mit 20:22 und 20:22 hatte Leif schlussendlich das Nachsehen. Im letzten Altenholzer Spiel machte Alex Irrgang alles richtig, gewann Satz 1 gegen Bartels und spielte im zweiten Satz stark auf. Dort fehlte dann die Durchsetzungskraft und Günther musste den zweiten Satz abgeben. Offenbar fehlte nun auch gänzlich die Konzentration, denn nach Satz zwei umarmte Günther glücklich seinen, nun ebenfalls verwirrten, Gegner und gratulierte überschwänglich zum Sieg. Nur der Geistesgegenwart einiger Fans war es zu verdanken, dass Bartels das Angebot nicht dankend annahm, sondern der wortwörtliche Irrgang auf den anstehenden dritten Satz vorbereitet werden konnte. Offenbar unzureichend, denn dieser ging sang-und klanglos an den Kontrahenten aus Hamburg, welcher sich im Anschluss mit seinem Team über zum Teil zweifelhaft errungene zwei Punkte freuen durfte. Für die Altenholzer ein erneuter Rückschlag, der in Anbetracht der Art und Weise doppelt wehtat. Dennoch ließ man sich nicht zurückwerfen, sondern wollte das Ziel von einem Punkt aus dem Wochenende nun am Sonntag verwirklichen.

Unmittelbar nach dem herben Punktspielrückschlag am Vortage, begaben sich Alex Irrgang, Ali Mernke und Leif am 26.10 nach Flensburg zur dortigen 2. LRT im Einzel.
Ein etwas unglückliches Los traf Ali Mernke, welcher nach gewonnener Vorrunde gegen den starken Uli Düring spielen musste und in 3 Sätzen denkbar knapp unterlag (21:16/ 8:21/ 21:23). In der Folge stand Ali vor keinen weiteren Problemen und sicherte sich einen sicherlich enttäuschenden 9. Platz. Alex Irrgang bekam es in der ersten Runde mit Enno Triebe zu tun und hatte ebenfalls knapp das Nachsehen (22:20, 10:21, 19:21). Im Spiel um Platz 17 war dann auch Bastian Bork zu stark und Alex belegte den 18. Platz. Leif erwischte mit Setzplatz 2 eine bessere Auslosung. Nach Freilos und zwei klaren Siegen musste er sich einem stark spielenden Linus Schmiederer geschlagen geben. Ein weiterer Zweisatzsieg bescherte gegen Finn Demuth einen dritten Platz, der weder den Setzplatz noch die eigenen Erwartungen erfüllte.

Lange hat's gedauert, doch was lange währt, wird endlich gut...dank Bildern von Ralf Mernke ist es uns gelungen fortan eine Bildergalerie anzubieten, in denen ihr Bilder von den Spielen, aber auch vom Drumherum, den Zuschauern, usw. findet. Für die Datenschützer und Wissbegierigen unter Euch: über die Bildergalerie oder themenbezogene Links gelangt ihr auf Picasa-Alben von Google, in denen die Bilder abgelegt sind. Für Anregungen und Anmerkungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sind wir sehr dankbar. Wir hoffen, dass Euch die Bilder viel Freude bereiten werden. Viel Spaß beim Stöbern!

Am 25.10. war es soweit und wir erwarteten die SG FTV/ HSV/ VFL 93 Hamburg II zum Abstiegskampf in unser heimischen Arena. Erneut begleitet von zahlreichen Zuschauern, konnten wir das starke 1. HD von Ali und Jendrik auch diesmal einfahren, Kathleen und Simone hatten gegen Conny Paulsen und Joyce Grimm auf den Nachbarfeld jedoch das Nachsehen. Sascha und Alex Irrgang konnten nur in Satz 2 mithalten, das Spiel ging verloren wir lagen mit 1:2 zurück. Erwartungsgemäß verlor Simone trotz guten Spiels gegen die überlegene Grimm. Jendrik und Kathleen brachten uns im Mixed jedoch wieder zurück und konnten gegen überforderte Paulsen/ Steckel einen Zweisatzsieg erringen. Doch erneut lief auch in diesem Spiel nichts nach Plan. Nach deutlichem 21:11 in Satz 1 verlor Ali Mernke den Faden, musste Satz 2 und später sich selbst einem starken und in der Endphase netzrollernden Momme Hinrichsen geschlagen geben. Mehr als ein Unentschieden war also nicht mehr drinnen. Während Leifs Gegner sich bereits am Anfang des ersten Satz verletzte und aufgeben musste, konnte ein verschnupfter John in Satz 3 seinem Gegner keine Paroli mehr bieten. Das Endergebnis von 3:5 ist erneut ein Nackenschlag für die Akteure des TSV Altenholz, da alle kämpften, sich reinhauten und ein 4:4 mehr als gerechtfertigt gewesen wäre. Bei allem Ehrgeiz und Ärger über den verlorenen Punkt wünschen wir dem verletzten Philipp Engelhardt selbstverständlich gute Besserung und eine schnelle Genesung.
Als wäre dies alles nicht genug, spielte zeitgleich der TV Metjendorf Unentschieden gegen den PSV Bremen. Mit einem Spiel Rückstand „überwintern“ die Altenholzer somit auf dem letzten Platz. Ein Nicht-Abstiegsplatz ist zwei Punkte entfernt, von „nur“ mag man nach der unglücklichen Hinrunde nicht sprechen. AAAAAABER…… am 22.10. starten wir zu Hause hochmotiviert in die Rückrunde gegen den SSW Hamburg und am Folgetag gegen den BV Gifhorn. Aus eigener Kraft können wir die Abstiegsplätze verlassen und erhoffen uns hierfür zumindest einen Punkt aus den kommenden zwei Punktspielen. Natürlich wäre es hierfür wichtiger denn je, wenn uns viele Badmintonfreunde und –begeisterte bei der Mission Possible unterstützen und anfeuern.